Polycarbonate – Der besondere Kunststoff

Spätestens seit dem Film Plastic Planet wissen wir: Wir leben in einer Welt aus Plastik. Und die wird zu einem großen Teil von Polycarbonaten beherrscht. Die thermoplastischen Kunststoffe tauchen in unserem Alltag überall auf. Kein Wunder: Ihre besonderen Eigenschaften machen sie zum Alleskönner im Innen- und Außenbereich.

Polycarbonate: Multitalente aus dem Chemielabor

Polycarbonate stammen aus der Familie der Polyester und entstehen durch die Verbindung von Phosgen (dem Dichlorid der Kohlensäure) und Bisphenol A. Im Regelfall ist diese Verbindung sehr stabil: Die daraus entstehenden Polycarbonate zeichnen sich durch eine hohe Steifigkeit, Schlagfestigkeit, Härte und Widerstandsfähigkeit gegenüber chemischen Einflüssen aus. In die Kritik geraten sind Polycarbonate in den vergangenen Jahren jedoch, weil Wärme, Säuren und Laugen das Freisetzen von Bisphenol A begünstigen können. Und das wirkt sich schädigend auf den menschlichen Organismus aus – insbesondere dann, wenn es mit der Nahrung aufgenommen wird.

Polycarbonate versus Polyethylen

Jede CD und DVD besteht aus einem Grundgerüst aus Polycarbonat.

Jede CD und DVD besteht aus einem Grundgerüst aus Polycarbonat.

Im Gegensatz zum deutlich weicheren Polyethylen sind die in den 1950ern entdeckten Polycarbonate gut lichtdurchlässig und schlagfest. Sie können problemlos eingefärbt werden und gelten zudem als gute Isolierer. Nachteilig (zumindest für die Industrie) ist, dass Polycarbonate deutlich teurer als Polyethylen sind. Sie kommen daher immer dann zum Einsatz, wenn andere Kunststoffe zu weich, empfindlich oder zerbrechlich sind.

Einsatzgebiete von Polycarbonaten

Polycarbonate treffen wir in unserem Alltag überall an – oftmals sogar ohne dass wir uns darüber bewusst sind. Zu den Einsatzgebieten zählen z.B.:

  • CDs und DVDs
  • Optische Linsen
  • Fenster (z.B. Flugzeugfenster, Schutzscheiben)
  • Schutzhelme und Visiere
  • Gehäuse (z.B. Kameragehäuse, Laptop- oder Handygehäuse)
  • Doppelstegplatten (z.B. beim Wintergartenbau)

Polycarbonate sind überall

Polycarbonate zählen zu den beliebtesten Kunststoffen weltweit. Kein Wunder: Ihre besonders feste, kristalline Struktur in Verbindung mit ihrer Resistenz gegen chemische und physische Kräfte bei guter Lichtdurchlässigkeit und Transparenz macht sie zum Multifunktionsstoff. In der Folge trifft man sie überall an – im Bau ebenso wie in der Unterhaltungselektronik, bei Kinderspielzeug und Schutzausrüstungen oder in der Lebensmitteltechnik. Ihr Einsatz ist grundlegend sicher und empfehlenswert – oftmals bilden sie eine willkommene und günstige Alternative zu Glas. Vorsicht ist lediglich beim Umgang mit großer Hitze, Säure und Laugen geboten.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *